Elektrokleinstfahrzeuge und die geplante Verordnung


Widererwartens ist die geplante Regelung für die so genannten Elektrokleinstfahrzeuge 2018 nicht mehr in Kraft getreten, da sich der Bund mit den Ländern und einigen Befürworter der Elektromobilität nicht einig waren. Diese Umsetzung ist allerdings nun für das Frühjahr 2019 geplant. Der Bund arbeitet nun zusammen mit einigen Experten aus der Wissenschaft eine weitere Regelung aus.

 

Mit welchen elektrischen Fahrzeugen dann wo gefahren werden darf ist bisher allerdings noch unklar. Ziemlich sicher ist jedoch, dass in dieser Verordnung nur Fahrzeuge behandelt werden, die durch ein direktes Steuerungselement, wie eine Lenkerstange, gelenkt werden können. Damit würden alle E-Skateboards, Monowheels, oder Hoverboards weiterhin nicht im öffentlichen Verkehr benutzt werden. Jedoch verspricht Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, dass er bald eine Ausnahmeregelung für eben solche elektrisch angetriebenen Fahrzeuge ohne Lenkerstange auf den Weg bringt.

 

Trotz der anhaltenden Debatte um unsere Fortbewegung auf der letzten Meile, stehen viele Sharing Anbieter für Elektrotretroller bereits in den Startlöchern. Zwei Dienste aus den USA wollen es auch in Berlin mit ihren Sharing Konzepten probieren und wollen die E-Scooter bald auf die Straße bringen. Sobald der Bund final entschlossen hat, wie die neuen Elektrokleinstfahrzeuge gekennzeichnet werden müssen, wird es nicht lange dauern, bis die ersten Sharing Roller über die Radwege fahren.

 

Aktuelle Stimmen aus der Regierung sagen, dass die Scooter ebenfalls versicherungspflichtig werden und somit auch eine Plakette bekommen müssen. Hier wird es voraussichtlich allerdings nicht das übliche Blechschild, sondern eine 6,5 x 5,3 cm große Plakette zum ankleben geben.

Roller mit Elektromotor sind eine sinnvolle Ergänzung zu anderen Verkehrsmitteln, um kürzere Distanzen in einem urbanen Umfeld zurückzulegen. Richard Goebelt, Bereichsleiter Mobilität beim TÜV-Verband

Auch große Institutionen, wie der TÜV-Verband warnen die Regierung vor einer Überregulierung der Elektrofahrzeuge in diesem Bereich. Laut einer erst kürzlich veröffentlichten Stellungnahme meint Richard Goebelt, Bereichsleiter Mobilität beim TÜV-Verband: “Elektro-Tretroller sind Teil des zukünftigen Mobilitätsmixes in unseren Städten und sollten so flexibel und praktikabel wie möglich reguliert werden.“